Richtige Rasenpflege

richtige rasenpflege leicht gemacht

Die optimale Rasenpflege für ein gesundes und robustes Grün

Ein gut gepflegter Rasen ist gesund, wenig anfällig für Schädlinge und eine echte Zier für den Garten. Mit etwas guter Pflege und den richtigen Tricks lässt sich ein solcher Rasen auch im eigenen Garten umsetzen.

Wie betreibe ich die Rasenpflege richtig?

Sehr wichtig für einen schönen Rasen sind Rasen mähen und Trimmen. Spätesten im April sollte man mit dem ersten Mähen beginnen und damit den Start in die Rasenpflege einläuten. Der erste Schnitt sollte aber nur sehr mäßig ausfallen und es sollten lediglich die Rasenspitzen geschnitten werden. Erst im zweiten Schnitt sollte der Nutzrasen dann auf eine Höhe von 3,5 bis 5 cm oder der Zierrasen auf 2 bis 3,5 cm zurück geschnitten werden. Wer regelmäßig ans Rasen mähen geht, hat immer eine dichte und strapazierfähige Grünfläche. Das Rasen mähen sollte übrigens regelmäßig stattfinden, denn unregelmäßige Radikalschnitte mag kein Rasen wirklich gern. Regelmäßig Rasen mähen heißt, den Gebrauchsrasen alle sieben bis zehn Tage zu kürzen, den Zierrasen aber sogar alle drei bis fünf Tage zu kürzen. Wer regelmäßig und in kurzen Intervallen den Rasen mähen kann, kann das Schnittgut gern liegen lassen, denn es kann den Rasen düngen. Neben dem Rasen düngen schützt das Mulchmaterial auch in wärmeren Zeichen vor dem Austrocknen. So geht Rasenpflege auch einfach.

Die richtige Rasenpflege beim Bewässern

Je nach Wetter sollte nicht nur das Rasen mähen, sondern auch das Bewässern regelmäßig durchgeführt werden. Im Zeitraum von Juni bis Ende August gilt es nicht nur, das Rasen düngen nicht zu vergessen, sondern auch die Bewässerung regelmäßig vorzunehmen. Damit das Wasser auch wirklich zu den Wurzeln des Rasens durchdringen kann, muss innerhalb einer Trockenphase jede Stelle des Rasens mindestens 20 Minuten intensiv mit dem Rasensprenger gewässert werden, so dass das Sprengwasser rund 10 cm in das Erdreich eindringen kann.

Rasen düngen

Das erste Rasen düngen sollte im April stattfinden. Wer im Frühjahr den Rasen vertikutieren möchte, sollte erst danach die Wiese düngen. Im Sommer und dann bis etwa Anfang September kann das Rasen düngen erneut durchgeführt werden. Wichtig ist, dass die Dosiervorschriften des Herstellers bei der Rasenpflege beachtet werden, denn den Rasen düngen kann auch heißen, ihn zu überdüngen. Das schadet sowohl der Grünfläche als auch der Umwelt. Praktisch ist es, das Rasen düngen mit dem Streuwagen umzusetzen, weil das Düngemittel so gleichmäßig auf der Grünfläche verteilt wird. Entweder nimmt man das Rasen düngen an einem Tag vor, an dem noch Regen zu erwarten ist oder man wässert den Rasen nach dem Düngen sehr intensiv, damit die Nährstoffe in den Boden gelangen. In Trockenperioden sollte das Rasen düngen ausbleiben, da das Grün ansonsten verbrennen könnte.

Den Rasen vertikutieren

Die Rasenpflege beinhaltet auch das Vertikutieren. Im Laufe der Zeit setzen sich verschiedene Stoffe an den Grashalmen ab und nehmen dem gesamten Rasen die Möglichkeit zu Atmen und auch die Nährstoffaufnahme. Das Vertikutieren dient innerhalb der Rasenpflege dem Lüften des Bodens. Der Filz wird entfernt und der Rasen durch diese Rasenpflege ausgedünnt. Das Vertikutieren sollte – wie auch das Rasen mähen – konsequent und regelmäßig stattfinden. Einmal jährlich ist für Gärtner Vertikutieren Pflicht. Das Vertikutieren sollte innerhalb der Rasenpflege im Frühjahr oder im September stattfinden. Das reine Lüften ist dagegen ein sanfterer Eingriff als das Vertikutieren und es kämmt und dünnt den Rasen sanft aus. Lüften kann man den Rasen über das ganze Jahr, beispielsweise nach dem Rasen mähen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.