Schon in jungen Jahren merken Menschen, dass Erotik ihrem körperlichen Zustand einen positiven Schub gibt. Jung und Alt berichten von den Glücksmomenten, die mit Erotik und Sex Hand in Hand gehen. Doch was ist der Auslöser dafür, dass Sex und Erotik solch eine gesunde Wirkung auf uns haben? Sexualforscher und Mediziner haben dieses wissenschaftlich belegbare Phänomen bereits untersucht und ihre Schlussfolgerungen sind erstaunlich. Was passiert im Körper, dass Sex wirklich eine heilende Wirkung haben kann?

Wer sich noch an sein erstes Mal Verliebt sein und an seinen ersten Kuss erinnern kann, der verbindet damit sicherlich dieses ganz besondere Kribbeln, das sich in diesen Momenten einstellt. Verantwortlich dafür ist das Oxytocin, das viele auch als Kuschelhormon kennen. Es wird in solchen Momenten vom Gehirn produziert und sendet dieses wohlige Befinden durch den ganzen Körper. Wer sich wohlfühlt, der ist auch nicht anfällig für Krankheiten. Beim Geschlechtsakt an und für sich wird eine Vielzahl von Hormonen produziert, die für ein lange anhaltendes Wohlgefühl sorgen. Aber es sind nicht nur diese Glückshormone, die einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit haben. Paare, die regelmäßig körperliche Liebe praktizieren sind gesünder als Paare, die kein sexuelles Interesse mehr aneinander haben.

Dies liegt nicht nur an den Hormonen, die der Körper ausschüttet.

Sex ist eine körperliche Aktivität, die bei beiden Geschlechtern erst einmal dafür sorgt, dass der Puls schneller schlägt. Dies wiederum sorgt dafür, dass das Herz schneller schlägt und fördert somit Durchblutung und Stoffwechsel. Das Herz wird bei jedem neuen Geschlechtsakt wieder trainiert. Das führt dazu, dass sexuell aktive Paare weitaus weniger anfällig für Herz- und Kreislauf Erkrankungen sind. Diese Kombination aus erotischem Training für das Herz mit der Ausschüttung der Hormone regt den Stoffwechsel an und fördert die Immunabwehr. Menschen, die häufig Sex haben, befriedigen nicht nur ihre Libido sondern trainieren auch ihre Gesundheit. Bei Frauen kommt noch die Entspannungsphase nach einem Orgasmus hinzu. Wenn der Körper nach dem Sex wohlig entspannt dann können die freigesetzten Hormone bis zu 24 Stunden noch nachwirken.

Aber es ist ja nicht nur der Geschlechtsakt, der gesundheitsfördernd ist.

Bei Männern reicht oft schon der Blick auf eine erotische Frau damit die sogenannten Glückshormone freigesetzt werden. Natürlich nicht in der Menge wie beim körperlichen Akt, aber dennoch sind sie positiv für die Gesundheit. Jeder kennt den Spruch, dass Küssen gesund sein soll. Und es ist wahr! Auch beim Küssen schickt das Gehirn sofort einen Schwall von Hormonen los, die Glücksgefühle und Abwehrstoffe durch den Körper schicken. Menschen, die gern und oft küssen stärken ihr Immunsystem. Dieses faszinierende Zusammenspiel von Gesundheit und Erotik ist nicht altersabhängig. Egal ob jung oder alt, es findet immer statt. Es gibt diverse Studien, die sogar untersuchen, ob Paare mit glücklichem und befriedigendem Sexualleben länger leben und gesünder sind als andere. Unstrittig ist jedoch, dass Sex und Erotik positive Wirkungen auf den menschlichen Körper haben. Sex im Alter ist zum Glück kein Tabu mehr denn gerade mit fortschreitendem Alter sollte nicht auf die erotischen Momente mit ihren positiven Wirkungen verzichtet werden. Einige Sexualforscher gehen so weit, dass sie vorschlagen manchen Patienten sogar lieber Sex statt Pillen zu verordnen! Oft auch mittels Selbstbefriedigung – hier könnte eventuell die Seite helfen Telefonsex Cam

Sex kann zwar nicht alle Krankheiten bekämpfen aber als vorbeugende Maßnahme ist er immer empfehlenswert. Es ist keine bittere Pille, die man zur Vorbeugung schlucken muss sondern ein Vergnügen, das doch jedem Spaß macht. Die Natur hat ihre eigenen Regeln und irgendwie gehören Sex und Gesundheit zusammen. Das zeigt uns, dass man Erotik unbeschwert genießen sollte. Wer die erotischen Momente in seinem Leben zulässt, der tut auch etwas für seine Gesundheit und hat ganz sicher sogar noch eine Menge Spaß dabei.

Erotik ist gesund!

Wer erinnert sich nicht gerne an das grandiose Gefühl des ersten Mals? Diese ganz spezielle Erotik erlebt jeder Mensch leider nur ein einziges Mal in seinem Leben. Aber auch wenn das Prickeln irgendwann geringer wird, der positive Effekt auf den Körper und die Gesundheit bleiben gleich! Wir wollen anhand einiger weniger Fakten kurz erläutern wie gesund Erotik im Leben sein kann. Zum einen sind da die Hormone, die vom Gehirn schon beim Küssen ausgeschüttet werden. Im Laufe des Geschlechtsakts kommt eine Vielzahl von Hormonen hinzu, die für eine Stärkung des Immunsystems sorgt. Aber es ist nicht nur das Drumherum, das gesunde Nebenwirkungen beinhaltet. Die körperliche Betätigung beim Akt sorgt dafür, dass Kalorien verbrannt werden und die Herztätigkeit angeregt wird. Diese Tatsache sollte gerade übergewichtige Menschen dazu ermuntern sich die erotischen Augenblicke nicht entgehen zu lassen. Hinzu kommt, dass bei sexuell aktiven Männern das Risiko eines Herzinfarkts deutlich reduziert wird. Auch das Gehirn ist von den positiven Auswirkungen nicht ausgeschlossen. Es bekommt so viel Sauerstoff wie bei fast keiner anderen Tätigkeit. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass ein gesundes Maß Erotik sich positiv auf Geist und Seele eines jeden Menschen auswirkt. Natürlich hat jeder eine andere Vorstellung, was für ihn Erotik bedeutet. So kann auch das Essen von süßen Erdbeeren bei dem Partner als erotisch empfunden werden. Gerade die Frauen wollen bei ihren Männern immer wieder die erotischen Punkte sammeln und sie haben eindeutig die besseren Waffen. Denn mit den richtigen Dessous zaubern sie schneller eine erotische Stimmung, als es ein Mann nur tun könnte. Die Glückshormone, die bei erotischen Handlungen ausgeschüttet werden, sollten von jedem genossen werden. Denn genau diese machen jeden Menschen gesund. Sind Singles deswegen anfälliger für Krankheiten? Das kann man nicht pauschal sagen, denn auch Singles erleben durchaus ihre erotischen Momente. Es muss nicht immer in trauter Zweisamkeit das gewisse Etwas an Erotik passieren. Nein auch äußere, erotische Reize wie eine Traumfrau in einem engen Rock können schnell mal den erotischen Höhenflug auslösen. Es ist sehr schwierig pauschal zu sagen, das ist Erotik! Jeder Mensch, ob Mann oder Frau hat seine eigene Interpretation von knisternder Erotik. Aber auf das Immunsystem wirkt sie allemal sehr positiv.

Wenn Erotik unsere Gesundheit so positiv beeinflusst, fragt man sich doch sofort, warum Ärzte immer gleich zum Rezeptblock greifen. Vielleicht reicht manchmal schon eine Paartherapie damit erotisch alles wieder stimmt und Krankheiten auf angenehme Art und Weise wieder verschwinden. Kann man sich vielleicht sogar selbst kurieren? Sicher ist, dass man mit erotischen Erlebnissen seine Abwehrkräfte stärkt. Und wer ehrlich zu sich selbst ist, der wird auch zugeben müssen, dass die Gesundheit stimmt so lange die Erotik passt. Es wurde bereits in Studien nachgewiesen, dass vereinsamte Menschen, denen jeder Hauch von Erotik fehlt, anfälliger für Krankheiten sind. Doch soweit muss es nicht kommen! Vorbeugen ist besser als heilen – das gilt auch in diesem Fall!

Die Diagnose „Erotikmangel“ gibt es leider nicht.

Aber es hindert niemanden daran selbst zu überprüfen ob das auf ihn zutrifft. Kann es eine vorbeugende Maßnahme geben die auch noch Spaß macht? In diesem Fall ja! Und es ist so leicht vorzubeugen. Erotik muss nichts kosten und liegt oft in den kleinen Dingen. Wir sollten uns in dieser Hinsicht alle viel mehr gönnen denn vielleicht gäbe es dann ein paar sogenannte Gesellschaftsleiden weniger. Und selbst wenn die heilende und gesundheitsfördernde Wirkung von Erotik nicht eindeutig bestätigt werden kann, sie macht Spaß und sorgt für gute Laune und Glücksgefühle. Und diese beiden Dinge sind eindeutig gesund und machen uns zu rundum glücklichen Menschen! Bevor wir also wieder mal zu Pillchen greifen, warum nicht einfach mal überlegen ob es auch eine erotische Lösung für das gesundheitliche Problemchen geben kann!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.