Veränderung der Familienmodelle durch mehr alleinerziehende Elternteile

familienmodelle

In den letzten Jahren und Jahrzehnten hat sich das Bild der Familien immer weiter verändert. Während es früher normal war, dass sich eine Familie auf Vater, Mutter und den Kindern zusammensetzt, gibt es inzwischen unterschiedliche Modelle der Familien. An diese Veränderung hat sich die Gesellschaft inzwischen gewöhnt, auch wenn es nach wie vor für viele schwer zu verstehen ist. Eine weitere Veränderung hat sich durch den Auszug der meisten Familienmitglieder ergeben, da früher Mehrgenerationenhäuser an der Tagesordnung waren, allerdings mittlerweile immer seltener werden.

 

Rechte und Pflichten der Eltern

Bezogen auf die Rechte und Pflichte, die die Elternteile nach der Trennung haben, haben theoretisch keinen großen Unterschied zu klassischen Familienmodellen. In der Realität sieht es allerdings bei Alleinerziehenden anders aus. Die Aufteilung der Rechte und Pflichten sind ungleichmäßig, was nur durch eine gute Zusammenarbeit der Elternteile gleichmäßiger wird. Die zu bewältigenden Aufgaben sind nicht geringer, wenn die Eltern zusammen oder man sich als Alleinerziehender durch Leben schlägt. Die Pflichten sollten gerade bei Alleinerziehenden sich noch mehr um das Kind drehen, allerdings ist auch der Arbeitsalltag ebenfalls zu bewältigen.

 

Einigungen sind nicht immer friedlich

Die Trennung zwischen den Eltern ist von Grund auf eine Belastung für die Kinder. Dies liegt allerdings nicht an der Meisterung des Alltags mit einem alleinerziehenden Elternteil, sondern durch die Zerstörung des Familienbildes in den Köpfen. Der Streit, der zur Trennung geführt hat, kann dazu führen, dass die Qualität bei der Erziehungsfähigkeit zu wünschen übrig lässt. Erst wenn die Streitereien des Paares beiseite gelegt wurden, kann Kraft für die Kinder und den Alltag geschöpft werden. Nicht immer gelingt es, dass die Streitereien und Meinungsverschiedenheiten aus eigener Kraft zum Wohle der Kinder ausgesprochen werden. Gelingt dies nicht, kann die Hilfe von anderen Stellen sinnvoll und notwendig werden. Alleinerziehende, aber auch der andere Elternteil kann sich an Beratungsstellen, Jugendamt oder direkt an das Familiengericht wenden. Mit Hilfe dieser Stelle und Gesprächen wird versucht eine Lösung zu finden, die die Kinder in den Mittelpunkt stellt.

 

Finanzielle Unterstützung

Alleinerziehende haben es nicht nur organisatorisch schwerer, sondern ebenso finanziell. Je nach Alter des Kindes haben sie Anspruch auf unterschiedliche Unterstützungen. Das Kindergeld ist eine staatliche Zahlung, die für alle Kinder ausbezahlt wird und ist nicht von der familiären Situation abhängig. Durch die Trennung hat der Alleinerziehende Anspruch auf Unterhaltszahlungen vom anderen Elternteil. Die Höhe errechnet sich anhand der finanziellen Möglichkeiten und dem Alter des Kindes. Bei Scheidung kann auch der Elternteil selbst Anspruch auf Unterhalt haben, was die finanzielle Situation des Alleinerziehenden zusätzlich entspannt. Je nach Alter der Kinder kann jedoch erwartet werden, dass eine Arbeit aufgesucht wird und somit der Lebensunterhalt selbst bestritten wird. Sollten die Mittel des Alleinerziehenden dennoch nicht reichen, kann auf staatliche Gelder, wie Arbeitslosengeld zurückgegriffen und diese beantragt werden.

Zusätzlich zu den direkten Geldern haben Alleinerziehenden Anspruch auf steuerliche Erleichterungen. So kann die Steuerklasse zwei beantragt werden, die nur gilt, wenn keine Wohngemeinschaft mit einem neuen Partner besteht. Ebenso besteht die Möglichkeit weitere Freibeträge zu beantragen und zu nutzen. Diese sind allerdings keine direkte Unterstützung für den Alleinerziehenden.

 

Alleinerziehende haben gleichen Stellenwert

Durch die steigende Zahl der Alleinerziehenden haben diese wieder an Ansehen dazu gewonnen. Beim Blick auf die Leistungen, die Alleinerziehende Tag für Tag bringen, haben sie es geschafft in der Gesellschaft als Vollwertig akzeptiert zu werden. Dies gilt vor allem für die Alleinerziehenden, die zusätzlich zum Leben mit den Kindern noch einem Job nachgehen. Diese Gleichstellung in der Gesellschaft zeigt sich in unterschiedlichen Bereichen im Leben, wie zum Beispiel der Job- und Wohnungssuche. Dennoch wird es ebenfalls immer wieder passieren, dass sie auf Gegenwehr stoßen, weil nicht alle Menschen sich nicht auf die Änderung der Familien und dem Sinnbild gewöhnen können oder wollen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.