Das ist der Spielplan für die EM in Frankreich!

Europameisterschaft

Bald ist es wieder soweit: Die Fußball-Elite Europas trifft sich auf einer der größten Bühnen der Welt. Die Fußball-Europameisterschaft findet dieses Jahr in Frankreich statt, und auch der Spielplan ist bereits veröffentlicht. Viele interessante und aufregende Partien warten bereits in der Vorrunde auf alle Fußball- und Wettfans, die dem Turnier schon entgegen fiebern. Erstmals nehmen 24 Nationen teil (zuvor waren es 16), einige Teams sind sogar erstmals bei einer EM vertreten.

Gastgeber Frankreich mit machbarer Gruppe

Vor allem für Gastgeber Frankreich steht bei der EM viel auf dem Spiel. Nicht wenige Experten rechnen mit einem guten Abschneiden der „équipe tricolore“, doch genau hier könnte das Problem liegen: Der Druck, der auf der Mannschaft liegt. Mit Paul Pogba, Raphael Varane und Antoine Griezmann hat man vielversprechende, bereits auf Top-Niveau spielende Akteure in den eigenen Reihen, die die französische Bevölkerung in Euphorie leben lässt. Frankreich befindet sich in Gruppe A und trifft auf Rumänien, Albanien und die Schweiz. Das Eröffnungsspiel bestreiten die Franzosen am 10. Juni in Paris gegen Rumänien. Alles andere als ein Weiterkommen der Franzosen wäre eine echte Überraschung, auch wenn mit den anderen Teams der Gruppe zu rechnen sein muss.

Weltmeister Deutschland mit Losglück

Auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich mehr oder weniger souverän für die Fußball-EM qualifiziert. Im Vergleich zur EM 2012, in der man in einer „Horrorgruppe“ (Niederlande, Portugal, Dänemark) landete, hat man diesmal ein deutlich leichteres Los erwischt. Dennoch darf man die Qualität der Gruppe nicht unterschätzen, nicht zuletzt, da die Deutschen in der Qualifikation alles andere als überragend spielten. Mit der Ukraine, Polen und Nordirland warten interessante Gegner auf den Weltmeister von 2014. Die Ukraine und Polen gelten ohnehin als unangenehme Gegner, EM-Debütant Nordirland wird auch alles daran setzen, dem großen Favoriten ein Bein zu stellen. Deutschland steigt am 12. Juni in Lille in das Turnier ein, wenn man gegen die Ukraine versuchen wird, den Grundstein für ein Weiterkommen zu legen. Wer sich neben den Deutschen ebenfalls Hoffnungen auf einen Einzug in die KO-Phase machen darf, ist schwer zu beurteilen. Die Polen schafften es bereits in der Qualifikation den Deutschen Steine in den Weg zu legen, ein Außenseiter-Tipp auf die Polen könnte sich durchaus lohnen.

Hammer-Gruppe E

Bei jedem großen Turnier gibt es meist eine „Hammergruppe“, in der sich viele starke Nationen wiederfinden. Auch bei der EM 2016 gibt es eine solche, auf die wohl ganz Europa ein Auge werfen wird. Belgien, Italien, Schweden und Irland kämpfen in dieser Gruppe um das Weiterkommen, die ohne Zweifel die stärkste dieser EM ist. Belgien, momentan Weltranglisten-Erster, gilt bei vielen Experten als Geheimtipp für den Turniersieg. Die Schweden, die mit Zlatan Ibrahimovic immer für eine Überraschung gut sind, erhoffen sich genauso Chancen auf das Erreichen der KO-Phase wie Italien, das bei großen Turnieren nie unterschätzt werden darf. Bereits am 13. Juli treffen Belgien und Italien in Lyon aufeinander, ein Spiel, das nicht nur hinsichtlich der reizenden Quoten große Beachtung geschenkt werden dürfte.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel