Richtig für Hochzeit und Festliches gekleidet

kleidung-hochzeit

Eine Hochzeit kann nicht mit dem Alltag verglichen werden. Dies gilt nicht nur für die Besonderheit des Anlasses, sondern ebenso für die Kleidung, die an diesem Tag getragen wird. Nur wenige Anlässe im Leben können im Bereich Mode mit diesem besonderen Tag verglichen werden. Dabei ist allerdings deutlich zu unterscheiden, ob es sich um das Brautpaar oder die Gäste handelt. Gelegentlich wird die die ungefähre Kleidung vorgegeben, was gerade in ländlichen Gegenden häufiger zu beobachten ist.

 

Kleidung des Brautpaares

Auch wenn die ungefähre Kleidung von Grund auf bekannt ist, erweist sich die Auswahl dennoch schwerer als es einem lieb ist. Beim Bräutigam umfasst die Auswahl die Farbe des Anzuges, teilweise sogar den Schnitt. Die Tendenz geht zum klassischen Anzug, der in vielen verschiedenen Farben erhältlich ist. So kann die Hochzeitskleidung für Ihn in den Farben schwarz, in dunklem blau, dunklem grau sein. Allerdings gibt es nichts was es nicht gibt. Auch hellere Hochzeitskleidung hat sich in den letzten Jahrzehnten immer weiter durchgesetzt. Ebenso umfangreich ist die Auswahl bei Hochzeitskleidung für die Braut. Es muss nicht immer ein weißes Kleid sein, auch andere Farbtöne zeigen sich als angemessen. Auch der Schnitt, die Länge und eventuelle Stickereien und Raffungen sind bei dieser Art der Hochzeitskleidung immer wieder anders. Eine weitere Überlegung ist, ob ein Reifring dem Hochzeitskleid Volumen geben soll. Schlichte Eleganz hat sich bei der Hochzeitskleidung durchgesetzt. Dies gilt für das Brautpaar ebenso wie für die Gäste.

 

Hochzeitskleidung für die Gäste

Gelegentlich kann es vorkommen, dass das Brautpaar spezielle Vorstellungen von der Hochzeitskleidung ihrer Gäste hat und diese in der Einladung mitteilt. Sollte kein Hinweis darauf zu finden sein, besteht meist die freie Entscheidung. Dennoch bietet es sich an, dass beim Brautpaar oder den engen Vertrauten nachgefragt wird, welche Kleidung erwünscht ist. In Städten geht die Tendenz zu klassisch festlicher Hochzeitskleidung. Auf dem Lande bietet es sich für die Gäste an zur Tracht zu greifen. Meist ist der Kleidungsstil gemischt. Erwünscht ist auf jeden Fall Eleganz. Dies bedeutet für den Mann ein Hemd und eine dunkle, feine Hose. Feine Schuhe vollenden die Hochzeitskleidung. Ein Sakko ist hingegen kein Muss, allerdings empfehlenswert, wenn man zu den Verwandten des Brautpaares zählt. Bei Frauen handelt es sich bei Hochzeitskleidung zum großen Teil aus Kleidern, die aus einem feinen, festlichen Stoff bestehen. Die Länge des Kleides kann von der Jahreszeit abhängig gemacht werden.

 

Festliche Kleidung für andere Anlässe

Die Vorschriften und Erwartungen an eine angemessene Hochzeitskleidung betrifft in der Regel die kirchlichen Hochzeiten und die anderweitigen Hochzeitsfeiern. Im Laufe des Lebens gibt es noch mehr Anlässe, die eine festliche Kleidung vorsehen, wenn diese auch nicht immer mit Hochzeitskleidung zu vergleichen ist. Bei einer Taufe, Kommunion, Firmung und Konfirmation der eigenen Kinder oder Patenkinder ist ebenfalls ein gewisser Standard einzuhalten, um nicht aufzufallen. Hierbei gilt ebenso wie bei Hochzeitkleidung für die Gäste, dass selbst die Wahl getroffen werden muss, ob zur ländlichen Tracht oder klassischer Festtagskleidung gegriffen wird.

 

Unterschiede zur Sonntagskleidung

Gerade bei Hochzeitkleidung und festlicher Kleidung wird auf eine angemessene Passform geachtet. Die Kleider sind bis zur Taille oder weiter nach unten anliegend. Auch bei den Herren wird auf passende Größen geachtet. Zum Kaschieren werden bei Hochzeitskleidung auf Farben gesetzt. Dunkle Farben lassen schlanker wirken, während helle Farben die Figur zusätzlich betonen. Beim Blick auf das Angebot und die Nachfrage bei Festtags- und Hochzeitskleidung ist deutlich die Tendenz zu dunklen Farben und schlichten Modellen zu erkennen. Dies gilt für beide Geschlechter. Die Ausnahme bei Hochzeitskleidung aus farblicher Sicht ist das Hemd der Herren, welches nicht selten in weiß ist. Es gibt keine Einschränkungen bei Hochzeitskleidung, solange die Optik zum Träger oder zur Trägerin und Anlass passt.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel