3 Gesundheitstipps, die Sie kennen sollten

0
45

Ein Leben lang möglichst fit und gesund bleiben ist das Ziel, das es zu erreichen gilt. Dazu zählt natürlich Sport und Fitness, jedoch auch mal eine süße Nascherei zwischendurch, die bei Laune hält. Zu dem Thema „Gesundheit“ allgemein, kursiert eine Fülle an Ratschlägen und Tipps im Netzt, die man selbst als Profi nicht mehr nachvollziehen kann. Welche wirklich nützlich sind und zu langfristiger Agilität und Freude am Leben verhelfen, wissen nur die Wenigsten. Damit Sie besser aufgestellt sind, sollten Sie die folgenden Drei Tipps beachten, damit Sie lange gesund bleiben.

Tipp 1: Proteine für starke Muskeln und Ausdauer

Proteine sind die Bausteine von Muskeln und Gewebe, daher nicht nur im Bodybuilding wichtig. Haben Sie schon mal an Reis als Protein Lieferant gedacht? Wer an Reis denkt, dem fällt sofort das Wort Kohlehydrate und Sättigungsbeilage ein. Low Carb ist das Stichwort, dass den Reis mit auf die rote Liste setzt. Zu Unrecht, denn Reis bietet viele wertvollen Bestandteile, sowie Proteine, Mineralien und Ballaststoffe. Durch spezielle Filterverfahren kann aus Reis, ein hochwertiges Proteinpulver gewonnen werden. Dieses kann man zum Beispiel, in besonders guter Qualität hier kaufen: http://www.beste-proteine.de/Slow Carb Diät - Alles was sie wissen sollten 08082016_reisprotein
Ausgestattet mit einem ausgeglichenen Aminosäure- Verhältnis, welches Lysin in hohem Maße beinhaltet als auch Wertvolles BCAA, ist Reisprotein eine echte gesundheitliche Wohltat. Die enthaltenen Inhaltsstoffe, bieten besonders Sportlern einen signifikanter Vorteil, gegenüber anderen Proteinpulvern. Als Superfood längst in professionellen Kreisen bekannt, besticht Reisprotein mit einem hohen Verhältnis lebenswichtiger Spurenelemente, zum Beispiel Biotin, Vitaminen und natürliche Betakarotine. Zudem sind die Produkte völlig frei von tierischen Erzeugnissen, und somit vegan. Dies macht Reisprotein auch zu einem hervorragenden Eiweißlieferanten für Allergiker und lactoseintolerante Menschen.

Tipp 2: Auf die Magnesium Zufuhr achten!

Fehlen dem Körper essentielle Mineralstoffe, kann er nicht mehr hohe Leistungen erbringen, dies zeigt sich im Job und auch im privaten Umfeld. Ein Zeichen für einen Mangel an Magnesium sind Kopfschmerzen, Müdigkeit und leichte Reizbarkeit. Viele unterschätzen wie wichtig eine ausreichende Versorgung dieses Mineralstoffes ist, dabei liegt die Mindestaufnahme für Erwachsene bei 300 mg bis 400mg am Tag. Nur so können ein starkes Skelett, Muskulatur und Gehirn, reibungslos Zusammenarbeiten. Magnesiummangel kann schwere gesundheitliche Risiken nach sich ziehen, daher sollten Sie ihren täglichen Konsum unbedingt kontrollieren. Tipp: Auch hierzu eignen sich Reisprotein Drinks, da diese eine hohe Mineralstoff Konzentration beinhalten. Natürliche Quellen für Magnesium sind Kerne und Samen, Reis, sowie Kakao. Der Magnesiumanteil innerhalb 100g Kakao beträgt rund 435 mg. Tun Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes und naschen Sie mehr, von der dunklen Süßigkeit. Auch im Gemüse und Obst findet sich das wertvolle Mineral wieder, Spinat und Grünkohl zählen hier zu den Toplieferanten.

Tipp 3: Raus an die Luft und den Teufelskreis durchbrechen

Der Alltag vieler Berufstätiger gestaltet sich innerhalb vier Wänden, sitzend auf einem Bürostuhl, gestresst und meistens noch starr auf den Bildschirm starrend. Das ist weder für den Körper, noch für die Seele gut.
Krankheiten das Herz-Kreislauf-System betreffend, Übergewicht und Depressionen sind die Folge. Ein hoher Cortisol- und Adrenalinwert im Blut ist häufig ein Indikator, für dauerhafte stressige Belastung. Um nicht mit in den Teufelskreis zu geraten, aus Stress, schlechter Ernährung und negativen Gefühlen, sollten Sie sich jeden Tag nach der Arbeit mindestens 30 Minuten an der frischen Luft bewegen.

Forscher fanden in Studien heraus, dass schon eine Verbesserung des Cortisol Levels im Blut von Probanden, ab 5-Minütiger Aktivität im Freien verbessert wird. Dabei ist es Ihnen völlig frei überlassen, wie Sie die Zeit draußen am liebsten gestalten mögen. Ob zu Fuß, Walkend, als Spaziergang oder auf dem Rad, Ihnen sind keine Grenzen gesetzt. Selbst bei schlechtem Wetter, sollten Sie sich nicht scheuen raus zu gehen. Dadurch schüttet ihr Körper eine Fülle an Glückshormonen frei, zum Beispiel Endorphine und Noradrenaline. Das tut nicht nur Ihrem Körper gut und stärkt das Immunsystem, es hebt auch negative Gefühle auf und verhilft Ihnen zu neuer innerer Stärke.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel